• DHL – Die Reaktion auf die Beschwerde

      Meine Strafanzeige gegen eine unbekannte DHL wegen diffuser Paket-in-der-Gegend-Verteilung blieb erwartungsgemäß bei Frachtführer nicht unbemerkt. Via Twitter erhielt ich aber die Botschaft, daß @DHLPaket für Strafanzeigen nicht zuständig sei. Ich habe dann vorgeschlagen, die Überschriften auszutauschen und den Text statt mit „Strafanzeige“ mit „Beschwerde“ zu überschreiben.

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 1103 Leser -
    • DHL – mal wieder nicht da!

      Es ist unfassbar. Jahrelang lief das prima mit dem Zusteller von DHL. Ein freundlicher, hilfsbereiter und zuverlässiger Mann. So ähnlich sind wir ja schließlich auch. Und dann das: Seit ein paar Monaten setzt das Unternehmen aber täglich andere Nasen ein, die die an uns gerichteten Pakete in der ganzen Nachbarschaft verteilen. Weil wir angeblich die Tür nicht geöffnet hätten.

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 1027 Leser -
    • Strafanzeige gegen DHL

      Nachdem bereits in der vergangenen Woche zwei von DHL transportierten (nicht: zugestellten!) Pakete statt in unserer Kanzlei, im Keller des Restaurants unten in unserm Haus gefunden wurden – eines davon mit dringend benötigtem medizinischen Bedarf, das andere mit einer Gerichtsakte aus Eilenburg – hatte wir am Dienstag erneut das Vergnügen.

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 1006 Leser -
  • Die Schnorrer und die Exitfilm

    Ich hatte in der Vergangenheit einen recht unangemehmen Kontakt mit dem von Dipl.-Jur. Andreas Baum geführten Unternehmen EXIT Film- und Fernsehproduktion. Nicht nur ich, sondern auch andere Kollegen fühlten sich von den Filmemachern über’s Ohr gehauen. Jeder Anwalt kennt die Mal-eben-eine-kurze-Frage-Anfragen, mit denen manche Menschen versuchen, für lau an das know how profe ...

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 142 Leser -
  • Anonymer Rassismus und feige Polizisten

    Die bisher bekannt gewordenen Mitteilungen feiger Polizeibeamter, die sich mit anonymen Denunziationen in rassistischer Art und Weise vor wem auch immer zu profilieren versuchen, stößt übel auf. Die Berichterstattung zu den von diesen dunklen Gestalten behaupteten und bislang durch nichts belegten Zuständen in der Berliner Polizeiakademie gibt die Vereinigung der Berliner Stra ...

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 427 Leser -
  • Formlos, fristlos, furchtbar

    Ein ganze besondere Spezies unter den Rechtsanwendern sind die Finanzbeamten. Soweit es mir möglich ist, meide ich den Umgang mit ihnen. Privat sowieso, aber auch beruflich. Letzteres läßt sich nicht immer vermeiden, wenn man wie wir in Wirtschaftsstrafsachen unterwegs ist. Auf der Hinterlegungsstelle des Amtsgerichts dümpelte seit langen Jahren ein sechsstelliger Betrag herum.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 388 Leser -
  • Das bisschen Strafrecht!

    Ein kleiner Beitrag in einer Facebookgruppe für Strafverteidiger zeigte mir mal wieder, welche Folgen es haben kann, wenn sich Zivilisten an „das bisschen Strafrecht“ machen. Der Ladendieb wird ertappt. Irgendeine nicht ganz so kleine Kleinigkeit hat er nicht bezahlt. Er war im Begriff, damit den Laden zu verlassen. als der Detektiv ihn stoppte. Die Wegnahme war filmisch dokumentiert.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 463 Leser -
  • Der Autodoc hat gezahlt

    In der Geschichte um die unerwünschte Werbung durch den Autodoc und der erwünschten Rechtsberatung durch Silke ist nun das Ende erreicht. Rechtsanwalt Bert Handschumacher, der mich in dieser Sache wie immer mit solidem Handwerk vertreten hat, vermeldet Erfolg: Nach der kostenpflichtigen Aufforderung hat der Autodoc bezahlt, bevor ihm das Konto dicht gemacht worden wäre.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 180 Leser -
  • Präsidentielle Touristen

    Der Verhandlungstag begann heute mit gut 90-minütiger Verspätung. Zwei Schlafmützen hatten die Terminsplanung des Gerichts mistverstanden und sind schlicht liegen geblieben. Es warteten: Ungefähr ein Dutzend Verteidiger, fünf von sieben Angeklagten, eine Vertreterin der Nebenklage, zwei Mitarbeiterinnen der Jugendgerichtshilfe, eine Staatsanwältin, eine Protokollführerin und d ...

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 335 Leser -
  • Der Charakter der Commerzbank Hannover

    In Banken arbeiten in der Regel Menschen, auf die man sich verlassen kann. Die Commerzbank publiziert ein entsprechendes Leitbild: Soweit der Grundsatz, aber auch von diesem scheint es – vielleicht nur regionale – Ausnahmen zu geben. Für eine Mandantin mache ich eine Forderung gegen die Commerzbank Hannover geltend.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 337 Leser -
  • Ein Heuchler bei der Vernehmung

    Es gibt Ermittlungs-Methoden, die sind in Ordnung, weil sie fair, am Gesetz orientiert und ohne Tricksereien geführt werden. Und es gibt Kriminalkommissare, die etwas umständlich in den Ermittlungsakten formulieren, daß sie für ihren Dienst ungeeignet sind. Was bisher geschah: Frollein F. zeigt über die Internetwache der Polizei einen Raub an.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 422 Leser -
  • Eilige Zivilsachen und die Staatsanwaltschaft

    Mit welchem Nachdruck manche Wirtschaftsstrafsachen bearbeitet werden, zeigt wieder einmal eindruckvoll das folgende Beispiel. Im Zusammenhang mit einer zivilrechtlichen Auseinandersetzung schreibt der Zivil-Rechtsanwalt der Gegenseite eine Strafanzeige gegen den Mandanten meines Mandanten und meinen Mandant.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 517 Leser -
  • Vollstreckungsandrohung an den Autodoc

    Die Geschichte einer Abmahnung wegen eMail-Spammings und über die Uneinsichtigkeit des Spammers sowie der Support einer juristischen Laiendarstellerin kann man hier noch einmal vertiefen. Eine kurze Zusammenfassung: Der Spammer schickt mir eine unerwünschte Werbung per eMail, meckert frech herum, weil ich ihm gesagt habe, daß ich das nicht möchte. Soweit, so kostenlos.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 435 Leser -
  • Strafbefehl mit Kostenkeule und eine schlaue Idee

    Manchmal ist eine Strafe, die für ein regelwidriges Verhalten verhängt wird, das geringere Übel. Es sind die Kosten, die einen Kleinkriminellen aus den Schuhen werfen können. Das kann man in vielen Fällen jedoch recht gut vermeiden. Dem Delinquenten wird eine relative Kleinigkeit zu Last gelegt. Die ansonsten unausgelastete Staatsanwaltschaft kommt ihrem Ermittlungsauftrag pflichtgemäß nach.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 298 Leser -
  • Sonja W. und keine Nußschokolade

    Das wird jeder Anwalt kennen, der per eMail erreichbar ist: Diese Mal-eben-zwischendurch-ein-kleine-Frage-Steller. Wir gehen unterschiedlich mit solchen Anfragen um. Heute habe ich mich für eine neue Variante entschieden und ich dachte, ich könnte mir damit eine Tafel Schokolade „verdienen“. Sehr geehrte Damen und Herren, ich nehme Bezug auf Ihre Website bzw.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 310 Leser -
  • Polizisten und die Wanne in Moabit

    Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen rief mich ein Polizeibeamter wegen der Kanzlei-Wanne an. Im September stand sie den Berlin-Marathonisti am Großen Stern im Weg. Deswegen wurde sie umgesetzt und am Einsteinufer geparkt. Ok, das hatte ich verbaselt. Vergangene Woche war es ein Anwohner, dem die Wanne „seinen“ Parkplatz blockierte. Und deswegen die Polizei ruft. Wir leben in Deutschland.

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 430 Leser -

kanzlei-hoenig.de

Ein WebLawg der Kanzlei Hoenig Berlin

Impressum
Weiterere Autoren: , Tobias Glienke
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #3 im JuraBlogs Ranking
  3. 4.047 Artikel, gelesen von 741.482 Lesern
  4. 183 Leser pro Artikel
  5. 27 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-20 11:02:29 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 24 Stunden. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK